Die Krimis von Jörg Fockenbrock
                                                            Die Krimis von                                      Jörg Fockenbrock  

Marzanskys 6. Fall

Hat der Verteidiger Valentin Lott seinen Klienten, den Callboy Georg, erschlagen? Für die Polizei gibt es genügend Gründe, die gegen ihn sprechen. Nicht nur die Aussage einer Zeugin, die Valentin am Tatort gesehen haben will, sondern auch die Spuren, die er in der Wohnung des Opfers hinterlassen hat, lassen für die Hauptkommissarin keinen anderen Schluss zu.

Da Ottmar den Beschuldigten aus alten Kölner Tagen kennt, fühlt er sich zum einschreiten verpflichtet, obwohl der Verdacht schwer auf dem jungen Mann lastet und er sich durch weitere Aktionen noch verdächtiger macht. 
Ein Gerichtsprozess und ein pikanter Film, der eine infame Intrige zutage fördert, führen den Seniorendetektiv gleich zu mehreren verdächtigen. Ihm fehlt allerdings der entscheidende Beweis, um den Täter zu überführen, da alle Beschuldigten nachweisen können, zur Tatzeit nicht am Tatort gewesen zu sein.
Dann ergibt sich aber doch ein Licht blicj. Plötzlich gerät die Familie des Opfers in den Fokus. Die nachfolgenden Ermittlungen bringen einen neuen Verdacht an den Tag, der über jeden Zweifel erhaben scheint. Hauptkommissarin Obermeyer und Ottmar sind sich einig. Der Täter ist gefasst und der Fall abgeschlossen.
Da wird im Kyllerstaler Forst ein Banker erschossen. Die Suche nach seinem Mörder führt über eine kleine CD zu den 'Bahamas-Papieren' und einer Stiftung in der Irischen See. Ottmar nimmt sich auch dieser Sache an und deckt dabei nicht nur einen Steuerskandal auf, sondern stößt auch auf eine Verbindung zu dem Mord an dem Callboy. 
 
Ist unter den Steuersündern auch der Mörder zu finden? 
 
Der sechste Fall fordert von dem Seniorendetektiv ein Höchstmaß an Vertrauen und Engagement. Sonst ist die Situation für seinen Klienten ausweglos. Was für ein Glück, dass ihm auch dieses Mal sein treuer Freund Joseph zur Seite steht.
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© JFK-Verlag 2019